About praxisbuldak

0
Infusionstherapie

Infusionstherapie

Infusionstherapie

Mit der Infusionstherapie kann ich als Therapeut sicherstellen, dass die Mikro/Makronährstoffmängel des Patienten relativ schnell und einfach beseitigt werden und das Wohlbefinden zügig wiederhergestellt wird.

Diese Infusionsmischungen können beinhalten: Hochdosis Vitamin C,
Aminosäuren, Mineralstoffe, Ausleitungs/Entgiftungsmittel, DCA ( wirkt auf Stoffwechsel von Tumorzellen), Phosphatidylcholin (Leberentfettung, Ablagerungen lösen,Triglycerid Senkung), Frischzellextrakte(Organregeneration)

Gerade Patienten mit eingeschränkter Nährstoffaufnahme z.B. durch
Darmentzündungen, Allergien, Tumorpatienten oder altersbedingt, profitieren von
dieser Methode, weil Ihr Bedarf erst einmal schnell wieder aufgefüllt ist
und ich als Therapeut sicherstellen kann, dass die Nährstoffe tatsächlich im Körper ankommen.

Bei folgenden Erkrankungen/Symptomen werden Infusionen eingesetzt
– Burn Out / Energiemangel
– Herzkreislauferkrankungen/ Durchblutungsstörungen
– Stoffwechselerkrankungen (Metabolisches Syndrom)
– Psychischer Stress
– PMS
– Nachlassende kognitive (Denkleistung) Fähigkeit
– Begleitende Krebstherapie
– Infektanfälligkeit
– Gestörte Leberentgiftung

 

0
Darmdiagnostik

Darmdiagnostik

[ssba_hide]

Stuhluntersuchungen

Über eine Stuhlprobe, die der Patient zu Hause selber entnimmt und einschickt,
kann man sehr wichtige Aussagen über den Zustand des Magen-Darmtrakts erstellen.
Der Darm bietet dem Menschen die größte Kontaktfläche, um mit seiner Umwelt
in Kontakt zu treten. Hier wird entschieden, wie der Mensch auf seine Umwelt
(Nahrung/Belastung) reagiert.
Dabei sind vor allem die ersten 2 Jahre unseres Lebens bedeutend,
um eine ausgewogene Darmflora aufzubauen. Ob dies immer gut geht, entscheiden
Faktoren wie z. B. wie früh der Darm in Kontakt mit komplexen Lebensmitteln
kommt. Mitunter hat der Darm sogar größere Aufgaben zu bewältigen, die ihn in seiner
Aufbauzeit stören (Antibiotika, Allergien). In dieser Zeit wird ein Grundbaustein für eine
allgemeine gute Gesundheit für den Rest des Lebens gelegt – denn dies ist der
Ort, wo der größte Teil der Schleimhautabwehr (Lunge/Darm/Urogenitaltrakt) aufgebaut wird.

Folgende Symptome könnten auf einen gestörten Darmaufbau/Funktion hinweisen:
– Unklare Bauchschmerzen
– Sogenanntes „Reizdarmsyndrom“
– Infektanfälligkeit
– Allergien
– Depressionen (Entzündungen/Allergien im Darm stören den Serotoninstoffwechsel)
– Verhaltensauffälligkeiten

Die Diagnostik zeigt uns auf, wie Ihre Darmfunktion ist: ob Entzündungen vorliegen,
wie gut die Nahrungsaufnahme abläuft, ob es Unverträglichkeiten gibt etc.
Das Wichtigste hierbei ist sicherzustellen, dass das, was wir essen, auch im Körper ankommt.
Sonst wird jegliche Therapie längerfristig scheitern, denn unsere wichtigste Medizin
ist unsere Nahrung!

 

0
OM Orthomolekulare Medizin

OM Orthomolekulare Medizin

Orthomolekulare Medizin /Mikronährstoffe

Hierzu gehören Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren und essenzielle Fettsäuren.
Das sind alles Stoffe, auf denen unser Stoffwechsel beruht und die für uns
lebensnotwendig sind. Therapeutisch werden zum Teil höhere Dosen bestimmter
Stoffe eingesetzt, um bestimmte Stoffwechselabläufe zu beeinflussen. Als Beispiel
hier das Vitamin D. Es gab in den letzten Jahren sehr viele neue Erkenntnisse über
dieses Vitamin/Hormon bei HK Erkrankungen, Schleimhautimmunität,
Darmerkrankungen, Hauterkrankungen aber auch bei Krebs. Erst ab einem bestimmten
Spiegel scheint dieses Vitamin/ Hormon sein therapeutisches Spektrum voll zu entfalten.
Es befinden sich nahezu in allen Geweben Rezeptoren für dieses Vit./Hormon.

Eines meiner Hauptanliegen als Therapeut ist es bestehende Mängel aufzudecken
und zu beheben. Sehr viele Erkrankungen sind Synomyme für bestimmte Nährstoffmängel.
Häufigste Ursache solcher Mängel ist der übermäßige Konsum von energiereichen
Lebensmitteln mit nur einer geringen Dichte an Mikronährstoffen.

Meine Anwendungen beruhen auf wissenschaftlich fundierten und pathobiochemisch
begründbaren Tatsachen.

 

0
Urinfunktionsdiagnose

Urinfunktionsdiagnose

Urinfunktionsdiagnose

IIch biete meinen Patienten einen Urinfunktionstest bei jeder Erstanamnese an,
um einen groben Überblick als Einstieg in die ganzheitliche Betrachtung des
Patienten zu bekommen. Hierbei bekomme ich keine validierten Zahlen wie
bei einem Laborergebnis, sondern ich sehe Tendenzen, die mit der Anamnese
zusammen ein erstes Bild zum Patienten ergeben. Man kann Aussagen zu folgenden
Organfunktionen erkennen: Leber, Galle, Pankreas, Darm, Niere und Lymphe

0
Kindergesundheit

Kindergesundheit

Kindergesundheit

Eine sehr wertvolle Methode für Kinder ist die Stuhldiagnostik.
Das kann hilfreich sein bei folgenden Anzeichen.

  • Appetitlosigkeit
  • Häufige Infektanfälligkeit (Atemwege,Asthma, Magen-Darm)
  • Verzehr von nur ganz bestimmten, wenigen Nahrungsmitteln (z.b. nur Nudeln)
    ab ca. dem 3.-4. Lebensjahr
    • Aufgeblähter Bauch, Blähungen, unerklärbare Bauchschmerzen
    • Durchschlafstörungen (immer zu einer bestimmten Uhrzeit i.d. Nacht)
    • Verhaltensauffälligkeit, Entwicklungsverzögerung
    • Hautausschläge, Neurodermitis, Juckreiz, allergische Prädisposition und Reaktionen
    • Fliesschnupfen ganzjährig
    • Unregelmässiger Stuhlgang, Verstopfung, sichtbare Nahrungsreste im Stuhl
    • schlechter allg. Zustand (trotz Appetit schlecht genährt)
    Ein Kind braucht ca. 2 Jahre um seinen Darm auf seine Umwelt einzurichten.
    Leider entstehen oft Fehlbesiedlungen durch zu frühe Aufnahme von komplexen
    Nahrungsmitteln (oder Allergien), die zur Schwächung des Organismus auf Lebenszeit führen.
    Umso früher diese bei Kindern korrigiert werden umso schneller kann man eine Umstimmung
    im Darmmillieu erreichen. Und das wesentlich schneller als bei Erwachsenen wo es bis zu 2 Jahren
    dauern kann, das eine Umstimmung greift.
    0
    Spagyrik

    Spagyrik

    Spagyrik

    Die Mittel der Spagyrik sind pflanzliche Mittel, jedoch auf bestimmte Art zubereitet.
    Die Zubereitung erfolgt nach dem Prinzip der Alchemie. Trennen und neu Zusammenfügen
    der Pflanzenbestandteile, Gärung, Destillation und Veraschung
    sind angewandte Methoden, um die Mittel zu erstellen. Anfangs getrennte Pflanzenanteile
    (Saft und Körper) werden unterschiedlich verarbeitet und später wieder vereint.
    Das Ergebnis sind wirkungsvolle pflanzliche Mittel. Gerne setze ich die Mittelauswahl in
    Kombination mit der Urinfunktionsdiagnostik ein.

    Gute Erfahrung habe ich mit einigen Leber- und Lymphmittel hier gemacht.
    Ich arbeite hier mit Mitteln der Firma JSO und Pekana.